Donnerstag, 23. Juli 2015

{Schöne Dinge}: Meine Lieblinge im Juli

Obwohl der Juli ja fast schon gelaufen ist, zeige ich Euch trotzdem noch meine Lieblinge für diesen tollen Sommermonat. Den Anfang macht ein ganz, ganz schöner Film...

1. Ich fasse es nicht: Letztes Jahr kam ein unglaublich schöner Film in unsere Kinos und ich habe davon nichts mitbekommen. Nur ganz am Rande und verschwommen habe ich gehört, dass Keira Knigthley für ihre Rolle als Gretta Gitarrenunterricht nehmen musste. Aber wer an ihrer Seite spielt und worum es überhaupt geht...keine Ahnung. Aber irgendwie schwirrte mir der Filmtitel Can a song save your life? noch im Hinterkopf herum und deshalb habe ich ihn neulich Abend endlich gesehen.


Ach, was hab ich mich in diesen Film verknallt: Ein Film, bei dem man schon nach 20 Minuten weiß, dass er nie zu Ende gehen darf. Dass man ihn garantiert noch ein Mal sehen muss und ein zweites und vielleicht ein drittes Mal. Dass es einer dieser ganz seltenen Film ist, der es auf der Lieblingsfilm-Liste ganz nach oben schaffen wird. Laue Sommerabende hin oder her...wenn Ihr den Film noch nicht gesehen habt, schaut ihn Euch unbedingt an!

2. Einfach mal die Badesachen einpacken und mit dem Liebsten ganz alleine ohne Kinder zu einem Badesee fahren, an dem wir noch nie waren. Zwei Stunden haben sich selten so entspannt angefühlt. 


3. Mein neuer Sommer-Liebling ist definitiv der Melonensaft mit Basilikum aus dem schönen Buch Superfood Säfte von Julie Morris. Statt die Zutaten wie bisher in den Mixer zu werfen, werden sie entsaftet. Wer mag gibt noch einige Goji-Beeren dazu...fertig!


Und hier noch schnell das Rezept für ca. 475 ml


3 Tassen Wassermelone, entkernt und ohne Schale

1 Handvoll frisches Basilikum

2 EL Gojibeeren

Eiswürfel

4. Bevor es mit meiner Freundin auf ein Festival ins schöne Mecklenburg-Vorpommern geht, brauche ich unbedingt DIESE Glitzer-Tatoos. Auf sonnengebräunter Haut sehen die bestimmt nochmal so gut aus.

5. Gibt es eine schönere Jahreszeit als den Sommer, um zu heiraten? Genau deshalb ist das erste gemeinsame Buch von Katja Heil und Susanne Rademacher auf meiner Juli-Liste gelandet. Weil ich die Fotografien von Katja Heil so mag und früher den Blog von Susanne Rademacher gerne gelesen habe, musste ich das Buch Unser Tag unbedingt haben. Neben wunderschönen Foto-Inspirationen findet Ihr Dekorations-Ideen, Tipps für die Hochzeits-Fotografie auch noch jede Menge hilfreiche Anregungen für die Organisation. In einem kleinen Booklet  gibt's zusätzlich viele praktische Tipps für die Planungszeit. Für alle Bräute 2016 ein absolutes Muss!


Unser Tag - Stilvoll heiraten, Susanne Rademacher, Katja Heil, Callwey Verlag, 29,95 Euro

Donnerstag, 16. Juli 2015

{Bücherliebe}: Reisehunger und ein perfektes Sommergericht

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Auberginen bisher immer nur auf ihr Äußeres reduziert habe: Ich liebe dieses tiefe Lila, die kurvige Form und die pralle, glänzende Oberfläche. Nur mit dem passenden Rezept habe ich mich immer etwas schwer getan. Hin und wieder sind sie in meinen leckeren Antipasti-Salat gewandert oder ich habe im türkischen Restaurant eine gefüllte Aubergine als Vorspeise gegessen. Aber so richtig begeistert war geschmacklich von Auberginen eigentlich nie. Bis jetzt.... In dem ohnehin fantastischen Kochbuch Reisehunger von Nicole Stich aus dem GU-Verlag gibt es das für mich perfekte Auberginenrezept und ich habe es in den letzten Wochen schon einige Male gegessen. Die Ofen-Auberginen sind ratzfatz zubereitet und brutzeln wie von selbst im Ofen vor sich hin.



Zu den Auberginen gibt's eine leichte Joghurt-Soße, die mit Minze verfeinert richtig schön sommerlich frisch ist. Ich habe die Ofen-Auberginen als Vorspeise oder leckere Beilage zum Salat gegessen...perfekt an warmen Sommertagen. Und morgen soll's ja wieder richtig heiß werden, munkelt man. 

Ofen-Auberginen für 2 Personen (Als Vorspeise)

2 große Auberginen
2-3 EL gutes Olivenöl
2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Cayennepfeffer
Meersalz
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 EL Honig
2 EL Sesamsamen
1 Zitrone

Für die Soße

200 g Naturjoghurt
1/2 Bund Minze
Meersalz


Und so geht's

1. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und Backpapier auf das Backblech legen. Die Auberginen waschen und der Länge nach halbieren. Nun das Fruchtfleisch kreuzweise einschneiden, so dass ein Gittermuster entsteht. Mit Olivenöl einpinseln und mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer bestreuen. Mit der Schnittfläche nach unten auf das Backpapier legen und ca. 20 Minuten im Ofen rösten. 

2. Das Blech vorsichtig aus dem Ofen nehmen und die Auberginenhälften umdrehen. Nun die Schnittflächen mit Honig beträufeln, mit Sesam bestreuen und nochmal für ca. 10 bis 15 Minuten in den Ofen schieben. (Achtung: Die Oberfläche wird schnell dunkel, guckt lieber einmal zu viel in den Ofen). 

3. Für die Soße wird die Minze sehr fein gehackt und unter den Joghurt gerührt. Mit Salz abschmecken. 

4. Nun die Auberginen auf einem Teller anrichten, mit wenig Zitronensaft beträufeln und den Minzjoghurt dazu servieren. Das Fleisch der Auberginen ist jetzt so weich, dass es aus der Schale gegessen werden kann. 


In dem grandiosen Kochbuch Reisehunger findet Ihr noch jede Menge andere Rezepte, die richtig Lust auf Urlaub machen. Bisher habe ich den würzig-scharfen Bohnensalat mit Chorizo ausprobiert (oben rechts im Bild), den Ofen-Lachs mit Sesamspinat und die türkische Pizza Lahmacun. Auf meiner Unbedingt-Nachmachen-Liste stehen aber auch noch der Fischeintopf mit Kichererbsen, Thunfischtartar und der All-American Chessecake aus dem Big Apple.


Die Bloggerin Nicole Stich (Delicious Days) nimmt uns in ihrem Buch mit auf eine Reise rund um den Globus und hat uns viele leckere Rezepte mitgebracht. Von den USA geht es über verschiedene Stationen in Europa schließlich nach Dubai und Singapur. Schöne Fotos, ein tolles Design und viele kleine Anekdoten und Reise-Tipps machen dieses Kochbuch zu einem ganz besonderen. Und wenn Euch wirklich mal der Reisehunger packt, müsst Ihr einfach nur durch das Buch blättern.


Reisehunger von Nicole Stich, Gräfe und Unzer Verlag, 24,99 Euro

Dienstag, 30. Juni 2015

{Insta-Liebe}: Das war unser Juni!

Der Sommer ist da! Endlich! Ich freu mich jeden Tag aufs Neue über den strahlend blauen Himmel, die Wärme, die von Stunde zu Stunde intensiver wird und kleine Auszeiten in unserem Garten. Wie Ihr bestimmt gemerkt habt, klappt es mit dem Bloggen und mir seit einiger Zeit nicht mehr so richtig gut. Ich stresse mich deshalb zum Glück nicht mehr und genieße einfach gerade diese wunderbare Zeit zu Hause.


Ein Höhepunkt für unsere Jungs gleich am Anfang des Monats war ihr erstes Konzert in Hannover mit Casper und Kraftklub. Meine zwei kleinen, süßen Rocker!


Im Juni ist dann auch tatsächlich das passiert, worauf ich schon seit Jahren warte: Ich schwinge mich ein bis zweimal die Woche in meine Turnschuhe und laufe einfach los. Kein langes Überlegen, ob ich jetzt will oder nicht...einfach laufen. Aber bei meiner wunderschönen Strecke durch den Wald fällt mir das auch nicht sehr schwer. Zum Glück sehe ich beim Laufen zwischendurch nach unten, sonst hätte ich dieses süße Mini-Mäuschen glatt übersehen.


Ich freue mich riesig auf den Juli, der mit dem Geburtstag meiner Mama startet und für den noch einige feine Ausflüge und ein Festival fest eingeplant sind. Genießt den Sommer, Ihr Lieben!!

Freitag, 19. Juni 2015

{Juni-Lieblinge}: 6 Dinge, die mir gerade gute Laune machen

Statt mich über dieses miese Herbstwetter da draußen aufzuregen, zeige ich heute mal meine 6 Juni-Lieblinge, die mir gerade richtige gute Laune machen.
 

1. In Jan Weiler war ich sofort verknallt, (auf rein intellektueller Ebene versteht sich), als ich ihn das erste Mal in einer Talk-Show gesehen habe. Seine Bücher sind so lustig und schlau geschrieben, dass ich mich jedes Mal schüttel vor lachen. Nach dem Pubertier war ich Jan schon hoffnungslos verfallen und auch bei Mein Leben als Mensch, eine Sammlung seiner Kolumnen, saß ich laut kichernd auf dem Sofa. Wenn Ihr gute Laune haben möchtet und wieder richtig lachen wollt...unbedingt lesen! Ach, und HIER könnt Ihr im Kolumnen-Archiv des Herrn Weiler schon mal ein bisschen stöbern...


2. Das Thema In der Stadt wohnen ist für mich eigentlich abgehakt, aber finde es immer wieder schön, durch die alten Straßen in Hannover zu schlendern, in denen ich vor unserem Landleben unterwegs war. Kaffee und Kuchen in einem meiner Lieblingscafés, gleich nebenan in einem hübschen Lädchen nach einem Sommeroutfit und schönem Schnick-Schnack gucken...so schön. Diese kleinen Auszeiten, und wenn nur für ein paar Stunden, sind super.



3. Ich weiß nicht, wie lange ich nach einer schönen und praktischen Fototasche gesucht habe, die auch noch bezahlbar ist. Vor ein paar Wochen schlenderte meine Freundin mit einem tollen Exemplar durch unsere Haustür und ich war sofort Feuer und Flamme. Die Fototasche* sieht super aus, es passt eine Menge rein und teuer war sie auch nicht. Perfekt!


4. Das neue Buch von Julie Morris ist da! Nachdem ich mich Anfang des Jahres schon sehr begeistert über ihr Buch Superfood Smoothies HIER ausgelassen habe, sind jetzt Säfte dran. Mit tollen Fotos und 100 leckeren Rezepten werden uns in ihrem Buch Superfood Säfte gesunde Power-Säfte schmackhaft gemacht. Eine ausführliche Rezension wird hier bald folgen. Wenn der Sommer sich endlich mal blicken lassen sollte, zeige ich Euch ein Rezept für einen tollen Sommersaft.



5. Wir haben unseren Sommerurlaub gebucht! Yeah, ich freu mich riesig, dass es nach 8 Jahren und nun mit zwei Kindern im Gepäck endlich wieder nach Spanien geht. Wir fliegen nach Menorca, Mallorcas kleine Nachbarinsel, und wollen einfach nur im Meer baden, Bücher lesen, einige schöne Ecken erkunden und es uns gut gehen lassen.



6. Dieses Video von Jamiroquai. Ich will auch endlich Sonne und einen richtigen Sommer!! Wenn Ihr wie ich kurz vor einer Sommer-Depression steht...unbedingt gucken!!


 Was macht Euch gerade gute Laune? Vielleicht habt Ihr noch einen heißen Tipp für mich?


*Verlinkt mit meinem Amazon-Affiliate Programm. Wenn Ihr die Tasche kauft, geht ein klitzekleiner Betrag an mich. 

Montag, 8. Juni 2015

Sommer im Glas oder warum aus mir nie eine anständige Food-Bloggerin wird

Als es letzte Woche so schön warm war, habe ich das Wetter genutzt, um auf unserer Terrasse ein bisschen an meiner DSLR-Kamera herumzuspielen. Also habe ich süße Erdbeeren, saftige Wassermelone, gefrorene Banane, Mandelmus und Maca-Pulver* in den Blender geworfen und mir einen sommerlichen Smoothie gemixt. Der war so hübsch anzusehen, dass er sofort als Model herhalten musste. Schnell etwas Geschenkpapier an die Terassen-Trennwand geklebt, ein paar der niedlichen Mini-Erdbeeren auf den leicht ergrauten Fotountergrund geworfen, ein bisschen Minze hier und Melone dort auf antikem Tellerchen drapiert und zack, war das Foto so gut wie im Kasten. 


Ich habe Food-Blogger insgeheim immer ein bisschen beneidet: Für ihre unglaubliche Geduld, ihr gutes Auge und vor allem der Fähigkeit, ihre gestylten Gerichte nicht sofort zu verspeisen. Bei fast 30 Grad im Schatten konnte ich leider nicht anders und musste an meinem (noch) kalten Smoothie schlürfen, um mich zu erfrischen. Zum Glück verzeiht es die Food-Fotografie mittlerweile ja, wenn ordentlich gekleckert wird, das Glas überläuft und der Tisch richtig schön voll gekrümelt ist. Bei meinen Kindern mecker ich jedenfalls, wenn die so eine Sauerei veranstalten. Es fällt also kaum auf, das beim nächsten Foto ein großer Schluck fehlt und die Erdbeere verschwunden ist (die ist beim Schlürfen ins Glas gefallen...ups). 
Ach, und dann war da noch das Problem mit dem Strohhalm. Der war anfangs nämlich viel zu lang und das sah auf den gefühlten 100 Fotos, die ich gemacht habe ziemlich dämlich aus. Mit der Schere wurde der Strohhalm einen Kopf kürzer gemacht. Und wusstet Ihr schon, dass frische Pfefferminzblätter bei großer Wärme schon nach 15 Minuten verwelken? Mein Kräuter-Topf sieht jetzt ziemlich gerupft aus.


Mit Fotobearbeitung kenne ich mich auch nicht wirklich gut aus. Ein bisschen am Kontrast feilen, reicht mir völlig aus. Wenn ich mehr Ahnung hätte, hätte ich bestimmt den Strohhalm weg retuschieren können. Egal...



Und da gibt es noch etwas, warum ich als Food-Bloggerin völlig ungeeignet bin: Ich habe kein Rezept für Euch, weil ich die Zutaten, hoch motiviert wie ich war, frei Schnauze in den Mixer geworfen habe. Mit einer kleinen Rekonstruktion ist dieser sommerliche Erdbeer-Melonen-Bananen-Smoothie dabei herausgekommen: 

Ihr braucht:

2 Tassen Erdbeeren
2 Tassen Melone
1 gefrorene Banane
1 EL Mandelmus
1 TL Maca-Pulver*
1 Tasse Wasser oder mehr

Die Zutaten in einen Blender geben und mixen. Wenn Ihr es flüssiger mögt, gebt einfach etwas Leitungswasser dazu.

*Maca-Pulver: Das Maca-Pulver wird aus der Wurzel der Maca-Pflanze gewonnen, die in den Anden zu Hause ist und gehört zu den sogenannten Superfoods. Maca ist reich an Kalzium und Zink, Jod, Eisen, Kupfer und Mangan sowie den Vitaminen B2, B5 und C. Außerdem sind in Maca Eiweiße, sekundäre Pflanzenstoffe und mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Das Maca-Pulver wirkt anregend und angeblich aphrodisierend.

Und falls Ihr Euch jetzt noch fragt, warum denn keine Banane auf dem Foto zu sehen ist: Die passte leider nicht in mein Farbkonzept. Ich wünsche Euch eine schöne Woche...

Sonntag, 31. Mai 2015

{Insta-Liebe}: Das war unser Mai

Ach Mai, mein Lieblingsmonat, warum bist Du nur schon wieder vorbei? Auch wenn der Mai rein wettermäßig etwas sehr zu wünschen übrig ließ, war bei uns jede Menge los. Ich war für meine Verhältnisse ziemlich oft alleine unterwegs und habe seit langer, langer Zeit mal wieder eine Nacht mit meiner Freundin durchgetanzt.  Wir haben unseren ersten Erdbeerrausch hinter uns und ich kann einfach nicht genug von dieser Rhabarberschorle kriegen.


Zum Motto "Alles neu macht der Mai" passt auch hervorragend, dass ich regelmäßig laufen war und völlig überrascht war, dass ich endlich einige Zeit laufen kann, ohne zusammen zu brechen. Mein Projekt #5kilometerohnesauerstoffzelt könnt Ihr übrigens HIER verfolgen.


Der Mai war aber vor allem voll mit viel Musik auf dem Deichkind-Konzert in Hamburg, leckerem Kater-Frühstück in der Schanze, einem Treffen mit einer Blogger-Freundin in Hannover, unserer Stockbrot-Premiere in unserem Garten und kleineren Ausflügen mit der Familie ins Umland. So kann es im Juni sehr, sehr gerne weiter gehen.



Eine kleine Bitte an den Juni hätte ich dann aber doch noch: Mit dem Wetter kann es so nicht weitergehen, auch wenn ich wilde Wolkenformationen toll finde.


Genießt den ersten richtigen Sommermonat, Ihr Lieben... Hier stehen noch einige Planungen an für unseren Sommer-Urlaub, ein Mädels-Wochenende in Kopenhagen und ein Festival.

Donnerstag, 28. Mai 2015

Kopf aus, Musik an: Tolle Musik für meine Morgenrunde


Es ist vielleicht etwas überambitioniert davon zu reden, dass ich ab sofort regelmäßig laufen werde, aber ich stelle ich Euch heute immerhin eine grandiose Playlist vor, mit der mir die Runden wesentlich leichter fallen. Ich bin ein unglaublicher Sportmuffel und laufen war für mich immer eine Qual. Letzte Woche bin ich immerhin eine Viertelstunde durchgelaufen, was für mich ein echter Meilenstein war. Heute waren es dann auf einmal 40 Minuten und dass das so gut geklappt hat, schiebe ich mal auf meine wunderschöne Laufstrecke durch den Wald und meine Musik, die mich begleitet hat. Ein perfekter Wechsel zwischen schnelleren Songs und langsameren, um zwischendurch einen Gang runter schalten zu können. Vielleicht hat sich bei mir in den letzten Wochen aber auch tatsächlich so etwas wie Kondition aufgebaut, weil ich wieder regelmäßig Yoga mache und letztens eine Nacht durchgetanzt habe. War das schön! 

Der Name meiner Playlist ist Programm: Kopf aus, Musik an! Mit einer Länge von etwa 40 Minuten für Anfänger wie mich super.

Hier könnt Ihr gleich mal reinhören:


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...