Montag, 15. September 2014

{Blogger-Event}: Vegan backen mit Nicole Just und GU in Berlin



Vergangenes Wochenende war für mich besonders spannend: Eingeladen vom Münchener Gräfe und Unzer Verlag durfte ich zusammen mit anderen Bloggerinnen einen Tag mit der Veganista Nicole Just in der Kochschule Berlin verbringen und vegan backen. Nachdem sich die meisten von uns bereits am Freitagabend bei einem veganen Menü im Kopps in Berlin-Mitte kennengelernt und ausgetauscht haben (einige Eindrücke könnt Ihr Euch HIER ansehen), wurden wir Samstag in die Geheimnisse der veganen Backkunst eingeweiht. Wobei uns Nicole Just ganz schnell klar machte, dass gar nicht viel dazugehört, um lecker vegan zu backen. Viele süße Rezepte für kleine Sünden wie Muffins und Whoopies, Kuchen, Torten, aber auch Herzhaftes vom Flammkuchen mit Paprikasauce (den durften wir zum Mittagessen probieren) bis zum Pilzstrudel gibt es in Nicole Justs brandneuem Buch La Veganista backt aus dem Gräfe und Unzer Verlag.
 

Viele der Zutaten für die Rezepte in dem Buch La Veganista backt sind im gut sortierten Supermarkt, dem Bio-Supermarkt oder dem Asia-Laden zu finden. Werden dann doch einmal spezielle Zutaten, wie die vegane Lebensmittelfarbe benötigt, in der keine Läuse für die rote Farbe verarbeitet werden, sind Internet-Shops eine gute Anlaufstelle.

Aber jetzt einmal zum Wesentlichen dieses Back-Workshops: Wie funktioniert das eigentlich mit dem veganen Backen? Kann ein Bisquitboden ohne Eier überhaupt gelingen? Wie werden Muffins schön fluffig? Wie soll eine Buttercreme ohne Butter gelingen? Und ein Käsekuchen ohne Frischkäse, Quark oder Schmand? Wie bitteschön lässt sich die Omi beim Kaffeeklatsch besänftigen, wenn es keinen großen Klecks Sahne auf den Apfelkuchen gibt? Ihr ahnt es bestimmt schon: Nicole Just hat durch langes Ausprobieren und Experimentieren verschiedene Lösungen gefunden. 


Mich hat sehr überrascht und gefreut, dass Nicole in ihren Rezepten auf althergebrachte Zutaten wie zum Beispiel Natron und Säure in Form von Apfelessig oder Zitrone setzt. Oder Mineralwasser und Sojaghurt für leichte und fluffige Teige. Die Industrie ist selbstverständlich nicht auf den Kopf gefallen und nutzt den veganen Boom, um jede Menge Ersatzstoffe auf den Markt zu bringen. Die findet ihr in Nicoles Backbuch aber nicht. 
Ich war immer skeptisch, Apfelessig unter meinen süßen Kuchenteig zu mischen. Schmeckt man das wirklich nicht raus? Aber das Ergebnis war phänomenal: Ich habe noch niemals so lockere Cupcakes gegessen, wie die Donauwellen-Cupcakes mit Himbeeren. Und da wären wir auch schon bei den Leckereien angelangt, die wir Samstag gebacken haben.


Aus Nicoles neuem Buch durften wir gleich drei Rezepte backen und im Anschluss selbstverständlich probieren und genießen. In mehrere Back-Teams aufgeteilt machten wir uns an die Herstellung von:

* Donauwellen Cupcakes mit Himbeeren

* Bunte Stachelbeer-Torte

* Kokosmakronen Veganista-Art

Da ich Donauwellen liebe, musste ich nicht lange überlegen und habe die Donauwellen-Cupcakes mit Himbeeren gebacken, allerdings in der glutenfreien Variante. Hilfreiche Tipps von Nicole gab es selbstverständlich dazu: Gerade beim veganen Backen ist es nämlich extrem wichtig, den Teig nicht zu lange zu verrühren. Der Handmixer blieb deshalb in der Schublade und die trockenen und feuchten Zutaten wurden einfach mit einem Löffel vermengt. Eine weitere Überraschung war für uns, dass in dem Teig für den Bisquitboden ruhig noch einige Mehlklümpchen zu sehen sein durften. Die lösen sich beim Backen nämlich ruck-zuck in Luft auf.


Als Topping für die Donauwellen-Cupcakes haben wir eine vegane Buttercreme hergestellt. Die gelingt ganz prima mit veganer Margarine, Puderzucker, Speisestärke und zum Verfeinern Vanille, Kakaopulver und etwas Pflanzenmilch. Sehr, sehr lecker, aber genau wie eine echte Buttercreme seeehr gehaltvoll. Aus diesem Grund konnte ich leider auch nur einen Cupcake essen.


Eine weitere Überraschung war für uns, dass es sogar möglich ist, vegane Kokosmakronen zu backen. Ganz ohne Ei, versteht sich. Geht nicht? Geht doch!


Vor lauter Backen und Probieren habe ich es leider nicht geschafft, alle Leckereien zu fotografieren. Die Rezepte findet Ihr aber alle in Nicoles neuem Buch. Wenn Ihr Euch auch fürs vegane Backen interessiert oder einfach mal etwas anderes ausprobieren möchtet, gibt aus dem aktuellen Buch HIER einige leckere Rezepte, süß wie auch herzhaft.

* La Veganista backt, Nicole Just, Verlag Gräfe und Unzer, 16,99 Euro könnt Ihr HIER bestellen.

Nicole Just schreibt übrigens auch auf ihrem Blog Vegan sein, mehr zu ihrer Person und wie sie zur veganen Ernährung gekommen ist, erfahrt Ihr HIER. Dort findet Ihr auch vegane Kochkurse und Videos von Nicole Just. 


Zum Schluss noch ein ganz großes Dankeschön an die Mitarbeiterinnen von Gräfe und Unzer, die diese zwei Tage für uns so toll organisiert haben und offen für jede Menge Fragen rund um das Verlagswesen waren. Es war ein ganz schönes und entspanntes Miteinander. 
Und selbstverständlich vielen Dank an Nicole Just, die uns so sympathisch und ausdauernd in das vegane Backen eingewiesen und mir persönlich große Lust aufs Ausprobieren gemacht hat. Einen  persönlichen Tipp habe ich mir auch noch bei Nicole abgeholt, aber dazu ein anderes Mal mehr...

Freitag, 12. September 2014

Ein verfrühter Wochenendgruß oder Muddi alleine unterwegs



Mit diesen wunderschönen Sukkulenten (wenn es denn wirklich welche sind) möchte ich mich in ein langes Wochenende verabschieden. Wie es die gute, alte Tradition verlangt, sind heute die 12 von 12 im September nach einer Idee von Caro von Draußen nur Kännchen dran. Und dieser 12. September wird für mich besonders spannend, weil ich ganz alleine zu einem Kurztrip in die Hauptstadt aufbreche, um der Einladung eines großen Verlags zu folgen. Worum es dabei geht und wie sich das Landei in der Metropole so schlägt, könnt Ihr via Instagram (@mykikabu) verfolgen, wenn Ihr mögt. Denn auf meine 12 Fotos am 12. September werde ich bestimmt nicht verzichten.


Ich wünsche Euch einen guten Start ins Wochenende und werde nächste Woche von meiner kleinen Reise berichten.

Mittwoch, 10. September 2014

{Beauty}: Meine aktuellen Lieblinge

 
Ich muss ja gestehen, dass ich es richtig spannend finde, in fremde Handtaschen und Schminktäschchen zu schauen. Auch wenn ich mich was Kosmetik angeht auf das Wesentliche beschränke (Concealer und Mascara täglich, Lippenstift und Rouge gelegentlich) und auch nicht viel Geld dafür ausgebe, bin ich immer wieder dankbar für Tipps. Über verschiedene Blogs habe ich so meinen absoluten Lieblings-Lippenstift gefunden und seit kurzem auch eine fabelhafte BB-Cream für jeden Tag.

Wenn für Euch beim Griff in den Farbtopf auch weniger mehr ist, verrate ich Euch heute mal meine aktuellen Lieblinge aus meinem Schminkkörbchen. 


Eigentlich geht mir ja nichts über den cremigen Chubby Stick von Clinique (1). In der Drogerie bin ich vor kurzem über den Pure Shine Colour Lip Balm (2) von Catrice gestolpert, der identisch aussieht, aber gut ein Viertel günstiger ist. Logisch, dass ich den ausprobieren musste. Wie der Preis fast schon erahnen lässt, kommt er an das Original nicht heran. Die Farbe ist ok, die Konstistenz aber eher klebrig und nicht so pflegend. 

Auch neu in meinem Körbchen ist der Natural Shiny Lip Colour von benecos* (3) Der Stift des Naturkosmetik-Herstellers zaubert einen glitzernden Schimmer auf die Lippen und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Die Lippenkonturen können mit der drehbaren Mine schön nachgezeichnet werden. Für meinen Geschmack könnte der Stift aber noch cremiger und pflegender sein.
Wie alle anderen Produkte von benecos auch, enthält der Stift keine Paraffine, Parabene, Silikone, PEG sowie synthetische Farb- und Duftstoffe. Außerdem kommt die Entwicklung und Herstellung der Produkte von benecos ohne Tierversuche aus. Und mit einem Preis von 4,99 Euro ist dieser Stift wirklich günstig. 

Unentbehrlich ist für mich, spätestens seit ich Kinder habe und nicht mehr so viel Schlaf kriege, wie ich gerne möchte, ein Concealer. Nach vielen Irrungen bin ich bei diesem von Shiseido (4) gelandet. Nicht ganz günstig, aber sehr ergiebig und deckt die blöden Augenringe ganz gut ab.

Ganz neu für mich entdeckt habe ich die All-In-One BB-Cream vom Body-Shop (5). Die Creme ist super ergiebig und lässt sich schnell, unkompliziert und vor allem streifenfrei auftragen. Der Clou bei dieser BB-Cream: Bei der Berührung mit der Haut öffnen sich kleine Kapseln und geben die Farbpigmente frei. So verwandelt sich die weiße Creme in eine leicht getönte und pflegende Tagescreme.

Beim Rouge bin ich auch nicht besonders wählerisch. Das günstige von Alterra (6) aus der Naturkosmetik-Linie von Rossmann in einem warmen Rosenholz-Ton reicht mir völlig aus.

Bei meiner Mascara (7) bin ich ehrlich gesagt seit Jahren auf der Suche. Egal ob teuer oder günstig: Entweder sie schmiert, verklumpt oder trocknet schnell aus. Wenn Ihr Tipps habt, immer her damit.



* Der Natural Shiny Lip Colour von benecos* wurde mir zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon wie immer unberührt.

Samstag, 6. September 2014

{Samstagskaffee}: Zurück aus dem Urlaub



Mit einem Samstagsespresso mit ganz viel Milch melde ich mich aus unserem Dänemark-Urlaub auf der Insel Fünen zurück. Eine Woche totaler Entspannung in einem süßen Holzhaus ganz nah am Meer liegt hinter uns. Kein Internet, kein permanentes Aufshandygegucke, so gut wie kein Fernsehen (bis auf ein paar Kinderfilme)...herrlich.
Nur das weite Meer, im Sand buddeln und Steine suchen, lange Spaziergänge, kleine Ausflüge und dem Rauschen der Wellen zuhören. Sogar das Wetter hatte es im hohen Norden gut mit uns gemeint und wir konnten uns an einem völlig einsamen Strand ausbreiten. Es war so schön und nach und nach werden hier bestimmt noch einige Fotos folgen. Ach ja, das Grünzeug oben rechts auf dem Bild habe ich am Strand ausgebuddelt. Mal sehen, ob es sich zwischen meinen Sukkulenten wohlfühlt.

Wenn ich unsere Koffer ausgepackt und die erste Waschmaschine angeworfen habe, gucke ich mal, wer heute noch bei Ninjas Samstagskaffee dabei ist. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Freitag, 29. August 2014

{Suppenliebe}: Sommerliche Grillgemüsesuppe

Ganz egal, ob Ihr wie ich noch im Sommermodus seid oder bereits den Herbst herbeisehnt: Diese super leckere Suppe mit gegrilltem Gemüse schmeckt immer. Verfeinert wird die Suppe mit einem fix angerührten Knoblauch-Schafskäse-Joghurt. Ihr solltet Euch das Rezept unbedingt für die kalte Jahreszeit merken: Wenn es draußen langsam ungemütlich wird, fangt Ihr mit diesem Rezept den Sommer für einen kurzen Moment nochmal ein.


Sommerliche Grillgemüsesuppe mit Knoblauch-Schafskäse-Joghurt

Ihr braucht für 4 Portionen: 

  1 Aubergine (etwa 250g)
 1 Zucchino (etwa 200g)
 1 rote Paprikaschote (etwa 200 g)
 400 g kleine Tomaten
 5 EL Olivenöl
 Salz, Pfeffer
1 mittelgroße rote Zwiebel
2 Zweige Rosmarin (ich habe Salbei genommen)
1 TL Chiliflocken
800 ml Gemüsebrühe
100 g Schafskäse
2 Knoblauchzehen
1 Zweig Minze
100 g Joghurt

Und so geht's: 

Das Gemüse bis auf die Zwiebel waschen und in grobe Stücke schneiden. Danach wird das Gemüse mit 3 EL Olivenöl und Salz in einer Schale vermengt und auf ein Backblech gelegt. Unter dem Backofengrill wird das Gemüse etwa 15 Minuten bei 180 Grad gegart, bis es schön gebräunt ist. Zwischendurch das Gemüse einmal wenden. Im Anschluss das Gemüse lauwarm abkühlen lassen und gegebenfalls die schwarzen Paprikahäute und die Tomatenhäute entfernen. Das Gemüse mit einem großen Messer fein hacken. 

Die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Den Rosmarin waschen und trocken schütteln, die Nadeln abzupfen und fein hacken. Das restliche Öl im Suppentopf erhitzen. Die Zwiebelstreifen mit dem Rosmarin und den Chiliflocken darin unter Rühren andünsten. Die Brühe angießen und zum Kochen bringen. Die Suppe zugedeckt etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Zwiebel bissfest ist. 

Inzwischen den Schafskäse fein zerkrümeln. Den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Die Minze waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken. Mit dem Joghurt zum Schafskäse geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das gehackte Gemüse in die Suppe geben und erhitzen. Die Suppe mit dem Joghurt servieren. Dazu passt perfekt Ciabatta oder Baguette.
Hinweis: Ich habe die Suppe für uns noch vorsichtig püriert, weil ich es gerne etwas sämiger mag.

Das Rezept stammt übrigens aus dem Buch Suppen, die glücklich machen, das ich Euch HIER bereits vorgestellt habe.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!!

Mittwoch, 27. August 2014

Der Sommer ist noch nicht vorbei!

Auch wenn auf diversen Blogs und auf Instagram der Herbst mittlerweile hartnäckig Einzug hält und viel über den Sommer gemotzt und gemäkelt wird, bleibe ich bis zum bitteren Ende Verfechterin des Sommers 2014. Er ist noch nicht vorbei! So! Wir haben hier nämlich noch genau zwei Wochen SOMMERFERIEN vor uns und deshalb hat der Herbst hier lange noch nichts zu suchen. Ist mir doch egal, was die ganzen Meteorologen erzählen... Bei uns scheint heute jedenfalls die Sonne und das Thermometer soll auf über 20 Grad klettern. Und wenn ich auf die vergangenen Wochen und Monate zurückblicke, war der Sommer gar nicht so schlecht.


Wir haben an lauen Abenden im Garten gezeltet und Lagerfeuer gemacht, den Sprenger stundenlang laufen lassen und sind durchs Wasser gehüpft, sind im Freibad geschwommen, haben viele Male gegrillt, Sommerblumensträuße  gepflückt und die Nase in die warme Sonne gehalten. Wir haben gekuschelt, gelacht, Freunde besucht, Feste gefeiert und kleine Ausflüge unternommen. Wenn das kein Sommer ist, dann weiß ich auch nicht. Und dann fahren wir schließlich noch in unseren Sommerurlaub nach Dänemark.

Wenn Ihr vom Sommer genervt seit, guckt doch mal auf Eurer Festplatte,  Eurem Handy oder dem Fotoapparat nach und macht eine kleine Sommercollage. Die Laune hebt sich augenblicklich und Ihr erinnert Euch bestimmt an viele, schöne Sommermomente. Ich wünsche Euch eine schöne Woche.

Mittwoch, 20. August 2014

{Unterwegs mit Kindern}: Im Park der Sinne

 

Gerade in den Ferien bin ich immer wieder auf der Suche nach kleinen Ausflügen, die im Idealfall nichts oder nur wenig kosten. Der Zoo in Hannover oder Ausflüge in kleinere Freizeitparks sind für die Kinder zwar ein Highlight, für einen spontanen Ausflug aber leider viel zu teuer oder zu weit entfernt. Und auch die Kindertheater und Bühnen machen in den großen Ferien meistens ihre Sommerpause. 

Ein tolles Ausflugsziel für alle, die in der Nähe von Hannover wohnen oder einen Ausflug in die niedersächsische Landeshauptstadt planen, ist der Park der Sinne in Laatzen. Einst als Projekt im Rahmen der EXPO 2000 entstanden, können dort auch heute noch Kinder mit ihren Eltern an verschiedenen Stationen die fünf Sinne Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken und Riechen entdecken.

Bevor unsere Jungs sich auf Entdeckungstour begaben, musste erst dieser äußerst interessante Baumstamm erforscht werden. 




Ein Highlight des Parks, das auch schon aus der Ferne sehr beeindruckend aussieht, ist das begehbare Insektenauge, das im Tal der Schmetterlinge steht. Wenn man sich in die Augenkörper hineinstellt, sieht man die Welt aus Insektenaugen.



Im Echo-Garten wird mit mehreren Objekten der Hörsinn angesprochen. An diesem Klangbalken aus Stein können mit dem Hammer verschiedene Töne erzeugt werden.




Die Jungs, wie auch die meisten anderen Kinder an diesem Tag, fanden die Wasserspiele am spannendsten. Leider war der Boden so glitschig, dass vor allem kleinere Kinder ausgerutscht sind. Wechselklamotten sind deshalb unbedingt zu empfehlen!



Der Park der Sinne ist aber nicht nur für Kinder toll, auch Eltern können in dem weitläufigen und wunderschön angelegten Park einiges entdecken. Ich konnte mich an dem Blütenmeer in einer meiner Lieblingsfarben jedenfalls nicht satt sehen.




In dem Park gab es noch so viel mehr zu entdecken wie den Summstein, den steinigen Weg, Kletterstiege, Steinpendel und Farbscheiben. Für einen kleinen Ausflug ist der Park der Sinne sehr zu empfehlen.

Einen Plan mit den einzelnen Stationen im Park der Sinne findet Ihr HIER. Der Park ist täglich ab 8 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet. In einem kleinen Café gibt es Eis und anderen Kleinigkeiten und eine Toilette. An dem Café bekommt Ihr auch einen Übersichtsplan für den Park. Das Café ist von Ostermontag bis Oktober täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Tipps für die Anfahrt findet Ihr HIER.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...